Florian Gruber holt den Race around the Island Rekord

Florian Gruber hat den Rekord geknackt. Der Kitesurfer aus Garmisch-Partenkirchen umrundete am Freitag die Ostseeinsel Fehmarn mit dem Foil in der Fabel-Zeit von 1:43 Stunden. Damit pulverisierte der Bayer die bisherige Bestmarke von 2:48 Stunden, die der 16-malige deutsche Windsurfmeister Bernd Flessner vor acht Jahren aufgestellt hatte.

Der 23-jährige Gruber war beim „Race around the Island“ im Rahmen des Mercedes-Benz Kitesurf World Cup Fehmarn um 12:08 Uhr am Südstrand der Sonneninsel in östlicher Richtung gestartet. Am Leuchtfeuer Staberhuk steuerte er seinen Drachen nach Norden, bei Puttgarden ging die rasende Fahrt mit bis zu 70 km/h durch den Fehmarnbelt, eine der meist befahrenen Wasserstraßen Europas, in Richtung Westen

Beim Nördlichen Binnensee drehte Gruber wieder nach Süden und fuhr nach einer weiteren Richtungsänderung am Flügger Leuchtfeuer kurz vor dem Ziel unter der Fehmarnsundbrücke durch bis zum Südstrand. Hier wurde der neue Rekordhalter um 13:51 Uhr vom begeisterten Publikum mit Jubel empfangen.

„Ich bin total happy über diesen Rekord. Es war unglaublich anstrengend, vor allem der zweite Teil der Umrundung, bei dem ich viel gegen den Wind kreuzen musste. Hier und am Anfang des Rennens hatte ich auch mit dem Seegras zu kämpfen, das mich ein wenig ausgebremst hat. Aber es hat alles fantastisch geklappt, ich hätte nicht gedacht, unter zwei Stunden zu bleiben. Und allein unter der Fehmarnsundbrücke durch zu fahren, war ein Erlebnis, das man nicht alle Tage hat. Jetzt geht`s zur Massage, heute Abend werde ich zur Feier des Tages ein, zwei Gläschen trinken. Das Preisgeld von 1000 Euro kommt mir gerade recht, denn in zwei Wochen habe ich einen Wettkampf in China und die Reise dorthin ist teuer“, erzählte der schnelle Bayer nach seinem fantastischen neuen Rekord.

Kontakt